Noten lesen 4

2018-06-24T10:38:30+00:0020.06.18|

Ich arbeite kontinuierlich daran, den flexibleren Einsatz meiner Apps zu ermöglichen. In Version 3 von Noten lesen habe ich das Teilen und Importieren von Übungen eingebaut und veränderbare Notenwerte hinzugefügt. Noten lesen 4 geht den nächsten Schritt auf diesem Weg. Das Update ist fertig und im App Store verfügbar!

Endlosspiel

Immer wieder haben Nutzer den Wunsch an mich herangetragen, die Zeitbegrenzung aufheben zu können. Ich bin persönlich kein Fan davon. Ich habe in der Anfangsphase der App mit verschiedenen Zeiten experimentiert und bei sämtlichen meiner Schüler dabei beobachten können, wie nach einer Minute die Konzentration nachließ. Aus meiner Sicht eindeutig ein guter Moment für ein Feedback. Daher habe ich mich dazu entschieden, die 60 Sekunden festzusetzen.

Da Menschen jedoch Fehler machen und sich manchmal zu sehr auf ihre Ansichten verlassen, möchte ich es besser machen und denjenigen, die nicht dieser Überzeugung sind, ermöglichen, selbst zu entscheiden, wann sie das Spiel beenden. Wählt dazu einfach in den Einstellungen „Endlosspiel“ aus und schon kann es losgehen. Ihr seht ganz normal eure erzielten Punkte während des Spiels, für das Ergebnis wird jedoch der Minuten-Durchschnitt berechnet, so dass man einen Vergleichswert zu den Standard 60 Sekunden hat. Da viele Lehrer die App mit ihren Schülern benutzen, halte ich das für sinnvoll.

Endlosspiel

Eigene Instrumente erstellen und teilen

Etwas aufwendiger zu programmieren war das nächste Feature. Auch dieses basiert auf dem Wunsch der Nutzer nach mehr Flexibilität: das Erstellen eigener Instrumente. Ich musste lange überlegen, wie ich das am besten angehe und möchte die Lösung nun vorstellen. Ich möchte jedoch nicht unerwähnt lassen, dass es sich hierbei um eine Funktion für Fortgeschrittene handelt!

In der Instrumentenauswahl wählt ihr zunächst die Kategorie und könnt dann oben rechts über das + Symbol ein neues Instrument erstellen. Dazu ist folgendes notwendig:

  • Name des Instruments
  • Notenschlüssel (Violin-, Bass-, Alt- und/oder Tenorschlüssel)
  • Transposition
  • Optional: Tonumfang

Der Name ist frei wählbar. Die Notenschlüssel können beliebig kombiniert werden. Tonmeister und Dirigenten können sich hier z.B. ein „Alle Schlüssel“ Instrument erstellen und damit für das Partiturspiel üben. Wird ein einzelner Notenschlüssel ausgewählt, bleibt das Hauptmenü mit den Übungen „Leicht“, „Mittel“, „Schwer“ und „Extrem“ erhalten. Im Gegensatz zu den Standard-Instrumenten, müssen die entsprechenden Übungen selbst erstellt werden und bleiben editierbar. Bei mehreren Notenschlüsseln steht nur der Menüpunkt „Eigene…“ zur Verfügung.

Transposition ist ein etwas schwierigeres Thema. Nicht jeder weiß etwas damit anzufangen und versteht, was „-2“ oder „B-Transposition“ bedeuten. Daher habe ich versucht hier besonders viel Wert auf Klarheit zu legen. Du wählst mit dem Rad eine Transposition aus, z.B. +2 und erhältst dann den Text „D-Transposition, bei Note C klingt D“ als Feedback.

Der Tonumfang kann optional eingestellt werden. So kannst du z.B. sichergehen, dass eine bestimmte Note in den Übungen nicht unter- oder überschritten werden kann.

Das Teilen der Instrumente – inklusive aller dafür erstellter Übungen – funktioniert genauso wie das Teilen von Übungen selbst.

iPhone im Querformat

Hierüber werden sich vor allem Nutzer der MIDI-Funktion freuen: habt ihr ein Spiel ausgewählt, könnt ihr das iPhone jetzt ins Querformat versetzen und es so auf dem Notenständer ablegen.

In allen anderen Fenstern bleibt das Hochformat optionslos. Ich bitte dafür um Verständnis: jeder Bildschirm (mittlerweile sind es sehr viele) müsste ein komplett neues Layout bekommen. Und da meine Zeit für die Entwicklung knapp bemessen ist, würde ich mich stattdessen lieber um bedeutendere Features kümmern!

iPhone Querformat